NWA 6963 Meteorit: NWA 6963 Mars Meteorit aus Algerien

Nordwestafrika 6963 (NWA 6963) Mars Meteorit aus Marokko

Im September 2011 fand ein marokkanischer Meteoritenjäger die ersten Stücke vom Nordwestafrika 6963 (NWA 6963) Mars Meteorit und verkaufte diese an A.Habibi, ohne die genaue Herkunft anzugeben. Der Jäger sammelte etwa 6 Monate lang weiterhin Stücke in derselben Gegend. Mitte Mai 2012 wurde der Ort NWA 6963 in der Nähe des Flusses Oued Touflit weithin bekannt, und Hunderte von Meteoritenjägern gingen in die Gegend, um nach weiteren Stücken zu suchen. Es wurden Steine im Bereich von 100 bis 700 g sowie einige kleine Stücke (3-10 g) gefunden, von denen die meisten zerbrochen und teilweise von einer dünnen Schmelzkruste bedeckt waren. Die Gesamtmasse zählte am Schluss 8-10 kg.
Physikalische Eigenschaften: Das ursprünglich gewonnene Material war ein glänzender, dunkler Stein mit 83 g Schmelzkruste in drei Teilen. Minimale Verwitterung. Das Innere zeigt reichlich Maskelynit und Schockschmelzader.
Petrographie: (C. Agee, UNM) Die Mikrosondenuntersuchung einer polierten Epoxidhalterung zeigt 60% Pyroxen, 35% Maskelynit, 2% Ulvöspinel, 2% Schmelztaschen mit Kieselsäure, geringfügigem Merrillit, Spurenchlorapatit und Pyrrhotit. Pyroxene zeigen eine Zonierung von Kern zu Rand. Pyroxenkörner 200 μm bis 1 mm, Maskelynit-Domänen 50 μm bis 1 mm.

Im September 2011 fand ein marokkanischer Meteoritenjäger die ersten Stücke vom Nordwestafrika 6963 (NWA 6963) Mars Meteorit und verkaufte diese an A.Habibi, ohne die genaue... mehr erfahren »
Fenster schließen
NWA 6963 Meteoriten

Nordwestafrika 6963 (NWA 6963) Mars Meteorit aus Marokko

Im September 2011 fand ein marokkanischer Meteoritenjäger die ersten Stücke vom Nordwestafrika 6963 (NWA 6963) Mars Meteorit und verkaufte diese an A.Habibi, ohne die genaue Herkunft anzugeben. Der Jäger sammelte etwa 6 Monate lang weiterhin Stücke in derselben Gegend. Mitte Mai 2012 wurde der Ort NWA 6963 in der Nähe des Flusses Oued Touflit weithin bekannt, und Hunderte von Meteoritenjägern gingen in die Gegend, um nach weiteren Stücken zu suchen. Es wurden Steine im Bereich von 100 bis 700 g sowie einige kleine Stücke (3-10 g) gefunden, von denen die meisten zerbrochen und teilweise von einer dünnen Schmelzkruste bedeckt waren. Die Gesamtmasse zählte am Schluss 8-10 kg.
Physikalische Eigenschaften: Das ursprünglich gewonnene Material war ein glänzender, dunkler Stein mit 83 g Schmelzkruste in drei Teilen. Minimale Verwitterung. Das Innere zeigt reichlich Maskelynit und Schockschmelzader.
Petrographie: (C. Agee, UNM) Die Mikrosondenuntersuchung einer polierten Epoxidhalterung zeigt 60% Pyroxen, 35% Maskelynit, 2% Ulvöspinel, 2% Schmelztaschen mit Kieselsäure, geringfügigem Merrillit, Spurenchlorapatit und Pyrrhotit. Pyroxene zeigen eine Zonierung von Kern zu Rand. Pyroxenkörner 200 μm bis 1 mm, Maskelynit-Domänen 50 μm bis 1 mm.

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Zuletzt angesehen
Decker Meteorite-Shop

Außergewöhnliches Sortiment aus einzigartigen Meteoriten, Sternschnuppen und Schmuck sowie besondere und exklusive Geschenke und Geschenkideen mit Meteoriten.
The Meteoritical Society Logo
Wissenschaft & Forschung

Als Mitglied der The Meteoritical Society tragen wir aktiv mit unseren Beiträgen in Wissenschaft und Forschung zu neuen Meteoritenentdeckungen bei.
IMCA Logo
Kompetenter Partner

Als Mitglied der IMCA verbürgen wir uns für die Authentizität und 100%igen Echtheit unserer Meteoriten. Profitieren Sie zusätzlich von unserer langjährigen Erfahrung und weltweiten Expertennetzwerken.
Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) Logo
Patentierte Anhänger

Unsere Sternschnuppen-Anhänger aus Glas sind im Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) in ihrem Design geschützt. Zu jedem extraterrestrischen Material erhalten Sie selbst- verständlich ein Zertifikat.
Decker Meteorite-Museum Logo
Decker Meteorite-Museum

Besuchen Sie uns in unserem weltweit einzigartigen Meteoriten-Museum, gelegen im UNESCO Welterbe Kulturlandschaft Oberes Mittelrheintal in Oberwesel am romantischen Rhein.